Neugestaltung Neumarkt Osnabrück

Neugestaltung Neumarkt Osnabrück
 
WETTBEWERB
Mit der Neugestaltung der Freiräume im historischen, südlichen Zentrum der Stadt Osnabrück werden neue Stadtbeziehungen entstehen. Es entsteht eine Abfolge von kleinen und großen Stadtplätzen mit besonderer Qualität und eigener Identität. Eine zunehmende Vernetzung der Nord-Süd-Verbindungen gelingt über die Bildung von kleinen Plätzen als Gelenkpunkten im Stadtraum.
Der Neumarkt ist mit seiner heterogenen Bebauung ein Spiegel vieler Zeitebenen. Die Platzmitte bleibt frei von Ausstattung, während die Randbereiche des
Platzes aktiviert werden. So bleibt der Neumarkt als Stadtplatz flexibel.
Der Busbahnhof am Neuen Graben erhält mit dem `Osnabrücker Balkon´ ein vielfältig nutzbares Bauwerk mit Präsenz im verkehrsgeprägten Stadtraum.

ngonb_comp2

Der Osnabrücker Balkon gliedert diesen Bereich in drei hochwertige Stadträume:
· Den witterungsgeschützten Busterminal als Warteraum für den ÖPNV.
· Eine Stufenanlage auf der verkehrsabgewandten Seite, die mit Sitzstufen und Holzdecks zur Terrasse am Platz „Unter den Platanen“ wird.
· Die dritte Qualität bildet der Balkon. Herausgehoben aus dem dichten Stadtgefüge erschließt er eine neue räumliche Ebene.

Man blickt von hier auf den Platz am Neumarkt, das Landgericht und das Schloss.
Osnabrück erhält eine Aussichtsplattform – der ideale Treffpunkt.

Auslober: Stadt Osnabrück
Leistung: Entwurf, Visualisierung
Zusammenarbeit: tun-architektur